Neuigkeiten 03/18

Aus der Klangfabrik wir das IKKK

Umzug war gestern. Heute ist Erneuerung, Umgestaltung und Erweiterung dran. Auch des Namens. Die Klangfabrik Heinrich Heine gehört ihrer prachtvollen Vergangenheit an. Die Eröffnung des Institut für kreative Klangkomposition (kurz IKKK) überrascht in diesen frühen Septembertagen genau so wie das plötzlich einsetzende Herbstwetter.

Der kreative Umgang mit Schallkonservierung paart sich dabei mit dem wiederentdeckten Größenwahn. Zum neuen Studio B (wie Bad Elster) gesellt sich nun das Studio A (wie Adorf) mit drei Aufnahmenräumen und Aufnahmetechnik in Analog, die sich auch zur Einhaltung des Recording-Manifest des LoFi-Dogma anbietet. Aber auch Digial, Mehrspur, Overdub wenn man möchte. Wir sind ja nicht von gestern.